Bowspirit Kids Group folgen

Bowspirit Kids für den Mynewsdesk Digital PR Award DACH nominiert

Pressemitteilung   •   Mär 18, 2019 12:25 CET

Die "Digital PR Awards" für Deutschland, Österreich und die Schweiz (Abb.: Mynewsdesk)

Die Bowspirit Kids Group wurde für den Mynewsdesk Digital PR Award DACH in der Rubrik "Bester NGO Newsroom" nominiert. Mynewsdesk zeichnet jährlich besonders erfolgreiche und inspirierende PR-Arbeit mit diesem Award in insgesamt sechs Kategorien aus. Eine ausgewählte Expertenjury ermittelt nun anhand eines festgelegten Katalogs qualitativer und quantitativer Kriterien die Gewinner der verschiedenen Kategorien.

"Wir fühlen uns durch diese Nominierung sehr geehrt und freuen uns kolossal, bereits lediglich vier Monaten nach unserem Start in die Öffentlichkeit für preiswürdig gehalten zu werden", strahlt Gründer Michael Speckenbach (49).

In unserer nachrichtengetriebenen Informationsgesellschaft, die bisweilen auch bei den Redakteurinnen und Redakteuren aber auch den Redaktionsleitungen zu einer regelrechten Informationsüberflutung führt, ist es eine besondere Herausforderung gemeinnützige Vorhaben zu platzieren.

"In diesem Umfeld ohne einen bekannten Träger im Hintergrund eine neue Marke zu etablieren und die Redaktionen von deren redaktioneller Relevanz zu überzeugen, ist keine ganz leichte Aufgabe", resümiert Speckenbach. "Kommerzielle Player investieren Millionenbeträge ins Brandbuilding. Dies mit privaten Mitteln zu bewerkstelligen erfordert Mut, zugewandte Partner und Kreativität."

Wenn das gemeinnützige Vorhaben - wie im Falle der Bowspirit Kids - dann noch komplettes Neuland betritt, …

  • … indem es für eine Klientel aktiv wird, die überwiegend in den Medien nicht "stattfindet", weil die betroffenen Familien schlicht und einfach nicht die Kraft haben, lautstark Hilfe einzufordern, da sie froh sind, wenn sie ihr ernsthaft erkranktes Kind halbwegs durch die Krankheitsphase hindurch bekommen, und wenn sie dabei die Geschwisterkinder nicht vollkommen aus dem Blick verlieren,
  • … indem es sich für kranke Kinder von Verbreitungsgebieten oder Landesgrenzen lossagt und eine europäisch-nordamerikanische Zielgruppe anspricht, es also kein lokales Vorhaben aus Norddeutschland ist, sondern überall lokal relevant ist, weil sich in jeder Region in Europa und entlang der nordamerikanischen Ostküste - wie ein Anruf in der nächsten Klinik für Kinderheilkunde zeigt - potentielle kleine Gäste und deren Familien finden,
  • … indem es nicht im Kielwasser eines Großsponsors segelt, weil langfristig der Bestand des Vorhabens dann finanziell viel zu anfällig wäre,
  • … indem es auf Schwarmfinanzierung setzt - zehn Millionen Mal ein Euro sind eben auch zehn Millionen Euro - und somit auf die aktive Mitwirkung aller informierten Redakteurinnen und Redakteure baut, denn allein sie haben es in der Hand, dass ihre Leser, Hörer oder Zuschauer überhaupt von einem für die betroffenen Kinder und Geschwisterkinder unendlich wichtigen Vorhaben erfahren,

… dann bestäubt man am besten jedes Kommunikationsfeature mit ein wenig "Feenstaub", damit aus einem genervten "Noch 'n neuer Content" in den Redaktionsstuben landauf, landab ein "Was für eine wundervolle Vision - von der möchte ich erzählen" wird.

Das alles kann nur gelingen, wenn das Storytelling immer wieder aus einer anderen Perspektive angegangen wird, ohne dabei hingegen den rote Faden und die große Vision aus den Augen zu verlieren.

Angesprochen auf die üblicherweise begrenzten personellen Ressourcen gemeinnütziger Organisationen lächelt Michael Speckenbach: "Da haben die Bowspirit Kids unendliches Glück. Wir haben zunächst einmal einen Möglichmacher und außerdem einen innovativen Visionär, einen chaoserprobten Buchhalter, einen humorvollen Rechtsberater, einen alten Kommunikationshasen, einen eloquenten Geschichtenerzähler und zu guter Letzt einen lebenserfahrenen Human Potential Manager. Letzterer hat uns gewarnt, wir mögen aufpassen, dass hier keine Persönlichkeitsspaltung entsteht." Augenzwinkernd fügt er hinzu: "Alle nennen ihn daher einfach M-i-c-h-a-e-l."

Aber die Bowspirit Kids wissen, dass es keinen Allrounder gibt, der alles im Alleingang bewältigt. Daher ist es keine Überraschung, dass die besten Erzählansätze aus dem Kuratorium der Bowspirit Kids kommen.

Wer würde zum Beispiel denken, dass ein Professor der Augenheilkunde en passant eine wundervolle Tagline erfindet. Salvatore Grisanti hat es getan: "Bowspirit Kids - Wir möchten Kindertränen in Freudentränen verwandeln" war seine Idee.

Die Bowspirit Kids sagen "Danke" für diese Nominierung, die Ansporn ist für viele weitere schöne Geschichten, damit kranke und traumatisierte Kinder und Jugendliche von uns allen die Hilfe erhalten, die sie verdient haben.

Ein kluger Mensch hat einmal gesagt "Die besten und inspirierendsten Geschichten liegen auf den Straßen und Plätzen. Man muss sich nur ein wenig bücken und sie erzählen."

🐧 🐧 🐧

Die Bowspirit Kids Group wurde im Frühjahr 2018 in Lübeck (Deutschland) gegründet. Unser Aktivitätsschwerpunkt liegt in der Schaffung eines maritimen Freizeit- und Erholungscamps für kranke und traumatisierte Kinder und deren Geschwisterkinder - den sog. "Schattenkindern" -, die Spaß und Abwechslung von der Krankheit erfahren sollen. Hierzu wollen wir uns die Mobilität eines Passagierfährschiffes zunutze machen, um auch außerhalb des Basisortes operieren zu können und so die Bowspirit Kids Group und ihre Arbeit weltweit vorzustellen und weitere Projekte unter dem Leitgedanken "Erholung von der Krankheit" zu initiieren.

Die Gruppe besteht aus zwei Gesellschaften - der Bowspirit Kids gemeinnützige GmbH (www.bowspirit-kids.org) und der kommerziell geführten Bowspirit Management GmbH (www.bowspirit-management.com), welche gesellschaftsrechtlich so miteinander verflochten wurden, dass erwirtschaftete Gewinne nicht an Gesellschafter ausgekehrt werden können, sondern der übergeordneten gemeinnützigen Zielsetzung zugeführt werden.

Die Bowspirit Kids Group beabsichtigt, ihre Aktivitäten nicht allein auf klassische Spenden zu stützen, sondern finanzielle Ressourcen auch durch social events und Businesspatenschaften einzuwerben. Los ging es im vierten Quartal 2018 mit der Aktion "Die größte schwimmende Pinnwand der Welt".

Angehängte Dateien

PDF-Dokument