Bowspirit Kids Group folgen

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar | Bowspirit Kids - die wirtschaftliche Relevanz

News   •   Jun 05, 2019 12:00 CEST

Das oben genannte Zitat aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry kam der Crew der Bowspirit Kids in den Sinn, als sie sich über die jüngsten Gespräche mit potentiellen Unterstützern und Medienvertretern austauschte.

Es gibt offensichtlich einige Fixpunkte unseres Vorhabens, an denen das Wesentliche für Außenstehende scheinbar unsichtbar ist, obwohl es für uns Initiatoren auf der Hand liegt.
In einer kleinen Serie von News-Beiträgen sprechen wir darüber, damit auch Sie sagen können "Ich sehe nicht nur mit dem Herzen gut, sondern auch mit den Augen und meinem Verstand."

Viele Redakteurinnen und Redakteure in den Wirtschaftsredaktionen in ganz Europa fragen sich, warum sie seit Ende letzten Jahres regelmäßig Meldungen von uns erhalten. Eine gemeinnützige Organisation aus dem fernen Lübeck (Deutschland) sei doch allenfalls ein Thema für die Rubrik "Soziales" …

Weit gefehlt! Ja, wir sind eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Lübeck, die ernstlich kranken und traumatisierten Kindern in ganz Europa helfen möchte. Und diese Kinder befinden sich in Ihrem Land, in Ihrer Region, in Ihrer Stadt und sind damit von wirtschaftlicher Relevanz für die bei Ihnen ansässigen Unternehmen.

Zur betrieblichen Relevanz sagt Kuratoriumsmitglied Ingo Kock (65): "Durch meine langjährige Tätigkeit mit Auszubildenden, die aus den unterschiedlichsten Kreisen und Nationalitäten zu uns gestoßen sind, kann ich selbst bei diesen im erwachsenen Alter feststellen, dass sie teilweise doch erheblich Probleme - über das Maß der täglichen Probleme hinaus - mit sich herumtragen. Daher muss es unserer Ansatz als Unternehmer sein, diese Seelen so früh wie nur möglich von den Belastungen zu befreien!"

Auch wenn es zum "Spiel des Lebens" sprichwörtlich dazugehört, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat, ist manches Päckchen halt so unförmig, dass es gut ist, wenn mir jemand beizeiten zeigt, wie ich es am besten trage, damit es mich auf meinem weiteren Lebensweg nicht behindert.
Letztlich geht es auch darum, gemeinsam daran zu arbeiten, dass langfristig weniger Jugendliche mit sperrigen Päckchen in den Unternehmen landen.

Unter volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten ist zu bedenken, dass ohne ein entsprechendes Angebot entsprechend dem Vorhaben der Bowspirit Kids das Erlebte beim kranken Kind oder seinen Geschwisterkindern weiter "unsortiert" in der Vita verbleibt. Und es bricht - so sicher wie das Amen in der Kirche - irgendwann hervor; und meist genau dann, wenn man es überhaupt nicht brauchen kann. Zum Beispiel erst nach Jahrzehnten als Erwachsener mit eigener Familie und im Beruf stehend. Und dann wird es für die Unternehmer richtig teuer.

Studien haben ergeben, dass die direkte Begleitung von seelischen Belastungen bei Kindern und Jugendlichen einen Wirkungsgrad von 1:2,5 bis 1:3,0 hat. Das heißt, je früher wir bei der Einordnung helfen, desto stärker geht das Menschenkind in seine Zukunft.

Unterstellte man einmal, das gesamte Vorhaben der Bowspirit Kids würde ausschließlich durch Unternehmer finanziert - was mitnichten beabsichtigt ist -, dann ergäbe sich für diese dadurch ein Einsparungspotential (!) von bis zu 50 %.

Anstatt heute nämlich einen Euro auszugeben, geben wir aktuell in der Zukunft lieber zweieinhalb bis drei Euro aus, von denen die Unternehmer die Hälfte über die Arbeitgeberanteile an der Sozialversicherung zahlen.

Das allein sollte Ansporn für jeden Unternehmer sein, die Bowspirit Kids aktiv zu unterstützen.

  • Helfen Sie bitte mit, damit kein Unternehmer mehr die Augen verschließt vor den lediglich in die Zukunft verlagerten Aufwendungen für die Einordnung des Geschehenen bei ernstlich erkrankten Kindern und Jugendlichen.
  • Thematisieren Sie bitte die Lücke in unseren Sozialsystemen und das Einsparungspotential für Unternehmer durch das Angebot, das die Bowspirit Kids schwarmfinanziert anbieten möchten.
  • Es geht um Unternehmen und Kinder in Ihrer (Verbreitungs-) Region und die Chance der Kinder, nach überstandener Akutbehandlung in eine gesunde Zukunft als aktive Teilnehmer in der Wirtschaft starten zu können.

🐧 🐧 🐧

Bowspirit Kids - Wir möchten Kindertränen in Freudentränen verwandeln

Die Bowspirit Kids Group wurde im Frühjahr 2018 in Lübeck (Deutschland) gegründet. Unser Aktivitätsschwerpunkt liegt in der Schaffung eines maritimen Freizeit- und Erholungscamps für kranke und traumatisierte Kinder und deren Geschwisterkinder - den sog. "Schattenkindern" -, die Spaß und Abwechslung von der Krankheit erfahren sollen. Hierzu wollen wir uns die Mobilität eines Passagierfährschiffes zunutze machen, um auch außerhalb des Basisortes operieren zu können und so die Bowspirit Kids Group und ihre Arbeit weltweit vorzustellen und weitere Projekte unter dem Leitgedanken "Erholung von der Krankheit" zu initiieren.

Die Gruppe besteht aus zwei Gesellschaften - der Bowspirit Kids gemeinnützige GmbH (www.bowspirit-kids.org) und der kommerziell geführten Bowspirit Management GmbH (www.bowspirit-management.com), welche gesellschaftsrechtlich so miteinander verflochten wurden, dass erwirtschaftete Gewinne nicht an Gesellschafter ausgekehrt werden können, sondern der übergeordneten gemeinnützigen Zielsetzung zugeführt werden.

Die Bowspirit Kids Group beabsichtigt, ihre Aktivitäten nicht allein auf klassische Spenden zu stützen, sondern finanzielle Ressourcen auch durch social events und Businesspatenschaften einzuwerben. Los ging es im vierten Quartal 2018 mit der Aktion "Die größte schwimmende Pinnwand der Welt".

Angehängte Dateien

PDF-Dokument